HansaLink, Echolink, Emslandrelais -> UMFRAGE

WICHTIGE INFO UND ERKLÄRUNG ZUM THEMA HANSALINK; ECHOLINK UND EMSLANDRELAIS UNTER MEHR!

WIR BENÖTIGEN NUN EURE MEINUNG, UM MÖGLICHST EINE ENTSCHEIDUNG TREFFEN ZU KÖNNEN DIE ALLE SPENDER UND USER BEFRIEDIGT.

WELCHER WEG IST FÜR EUCH DER BESSERE? HIER GEHTS ZUR UMFRAGE

Im vergangenen Jahr haben wir nun die gesamten Relais in Sögel auf komplett neue Technik umgebaut. Am 28.12.2011 war der Rest der Arbeiten mit der

Umrüstung des 2m Relais DB0ELR erledigt. Die Relais laufen nun perfekt und sind allesamt von der Ferne zu parametrisieren.

Besonders große Unterstützung haben wir von den Osnabrückern bekommen (IAO-Osnabrück)

Mittlerweile habe wir nun erste positive als auch negative Tests und Erfahrungen mit dem Echolink Einstieg und dem neuen geplanten HansaLink gemacht.

Das HansaLink und das Echolink wurde parallel auf den Relais zur Verfügung gestellt. Eine Kopplung von DB0EMS und DB0ELR, so wie früher gewohnt, war nachdem Umbau noch nicht wieder aktiviert.

Im folgenden eine kurze Erklärung zu HansLink und zu Echolink und die Probleme:

System EchoLink:
Echolink ermöglicht jedem per Internet, IPhone als auch von anderen Relais einen Zugang zu den Relais.

Durch den Einsatz der neuen Technik haben wir es geschafft, eine sehr gute Audioqualität mit dem von Echolink unterstützen

Codec zu erreichen (solange die User mit gutem Audio kommen).

Auch sind die Ansagen und Infos in Deutsch und auf das wesentliche beschränkt.

System HansaLink:
Das HansaLink ist eine Idee von der IAO-Osnabrück, Bremen und zum Teil von uns (i57)

Die Idee ist, mehrere Relais per HamNet (Richtfunkstrecke auf 5,8GHz – ähnlich WLAN/WiMax) zusammen zu schalten.

Bei der Zusammenschaltung und digitalen Übertragung auf 5,8GHz wird ein besonders guter Codec verwendet, was eine gute Übertragungsqualität gewährleistet.

Die Latenzzeiten sind sehr gering (Umschalt-/ und Verzögerungszeiten)

Alle User kommen aber hier über die Funk-Eingabe der jeweils gekoppelten Relais. Es ist kein Internet im Spiel. Ziel ist es die Aktivität auf den Relais und auch die Nutzung der Amateurfunkfrequenzen zu erhöhen! Weiterhin regionale Kontakte zu knüpfen und zu halten.

Kopplung beider Systeme (HansLink+Echolink)
Der erste Test war eine komplette Zusammenschaltung der Relais und Systeme im Bereich Bremen-Emsland-Osnabrück. Grundsätzlich hat das auch geklappt aber hat auch zu
folgenden Problemen geführt:

(1) viele User in den Einzugsgebieten der Relais steigen nun ausschliesslich nur noch per Echolink ein (Ausssagen wie ich brauch gar kein Funkgerät mehr, ich brauch keine Antenne mehr usw. treibt die Arbeit und den Aufbau der Relais in absurdum)

(2) viele Echolink QSOs von Echolink-Usern zu Echolink-Usern, wobei alle Relais im HansLink aufgetastet werden und Strom verbrauchen.

(3) viele Echolink User haben extrem schlechte Modulation, obwohl bei den Relais alles getan wurde eine gute Qualität zu erreichen!

(4) viele Echolink User schalten Relais zu aber nicht wieder ab! Diese stört dann alle Relais in der HansaLink Kette. Ein Abschalten von anderen Relais innerhalb des HansLink ist schwierig.

IDEE/LÖSUNG:
Seitens der IAO in Osnabrück wurde nun der Wunsch an uns ran getragen erstmal DB0EMS aus dem Verbund zu trennen. Gerade über DB0EMS kamen die meisten User per Internet.

Es ist der Wunsch das HansLink nur als Funkanwendung (Verbindung von Relais über 5,8GHz Richtfunk) zu belassen ohne Zugang zum Echolink. Die User sollen in erster Linie auf den Relais einsteigen und die Frequenzen beleben.

Was heisst das für DB0EMS, DB0ELR:

Unsere User von DB0EMS, DB0ELR möchten bis dato gerne die Kopplung wieder haben. Man hat somit die Möglichkeit bei schwachem 70cm Signal von Papenburg via 2m Relais einzusteigen.

Weiterhin sind viele der Meinung, daß wir auf jeden Fall Echolink behalten müssen, da wir sehr viele User ausserhalb der Relaisreichweite haben.

–> Daraus folgen 4 Möglichkeiten bzw. Wege die wir gehen könnten:

1. Kopplung von DB0EMS/DB0ELR und damit Echolink und kein HansLink mehr! – beide Emslandrelais sind weltweit erreichbar!

2. Kopplung von DB0EMS/DB0ELR und damit HansLink aber kein Echolink mehr – beide Emslandrelais wären nicht per Echolink erreichbar!

3. HansLink auf dem 2m Relais und Echolink dann auf dem 70cm Relais – keine Kopplung von EMS/ELR – 70cm Relais weltweit erreichbar!

4. HansLink auf dem 70cm Relais und Echolink auf dem 2m Relais – keine Koppling von EMS/ELR – 2m Relais weltweit erreichbar!

Nachteil bei keiner Kopplung, man kann von der Ferne nicht mehr auf beide Relais (EMS oder ELR)
—————————

WIR BENÖTIGEN NUN EURE MEINUNG, UM MÖGLICHST EINE ENTSCHEIDUNG TREFFEN ZU KÖNNEN DIE ALLE SPENDER UND USER BEFRIEDIGT.

WELCHER WEG IST FÜR EUCH DER BESSERE? UMFRAGE

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.