Bremer Raumfahrtunternehmen und Schule in Bozen startet Afu-Nanosatellit “Max Valier”

Am 23.Juni 2017 um 6.00 Uhr MESZ wurde der Schüler- und Amateurfunksatellit „Max Valier Sat“ vom Weltraumbahnhof Satish Dhawan Space Centre etwa 80 Kilometer nördlich von Chennai mit einer indischen PSLV-Rakete gestartet. Spezialisten des Bremer Raumfahrtunternehmens OHB System AG Bremen haben in enger Zusammenarbeit mit Lehrern und Schüler der Technologischen Fachoberschule (TFO) Bozen, Südtirol, diesen Nanosatelliten entwickelt und gebaut. Als besonderes Highlight hat das Max-Planck-Institut für Extraterrestrische Physik (MPE) in Garching ein Mini-Röntgenteleskop zu der Schüler-Mission beigesteuert. Als „Max Valier Sat“ gleich nach dem Aussetzen im Zielorbit erste Lebenszeichen aus seiner gut 500 Kilometer hohen, polaren Umlaufbahn funkt, herrscht große Freude beim Team.

Steigende Komplexität
Zunächst war ein einfaches Satelliten-Modell vorgesehen, das die Basics beherrscht. Das änderte sich schnell, als das MPE das Röntgenteleskop µROSI als Nutzlast ins Spiel brachte. Dessen Missionsziel ist eine vollständige Himmelsdurchmusterung, um mindestens 100 helle Quellen im weichen Röntgenspektrum aufzuspüren. Der Clou: die Daten werden diesmal nicht nur Wissenschaftlern sondern auch Hobbyastronomen und uns Funkamateuren zur Verfügung gestellt.

Der Satellit wird mit Rufzeichen II 3 MV (Für Max Valier) auf den Amateurfunkfrequenzen 145,860 MHz und 145,960 MHz seine Daten unverschlüsselt schicken.

Weitere Infos findet man unter der Adresse: http://www.satmaxvalier.it/

Umlaufdaten (Keplerdaten) für erste Empfangsversuche kann man aktuell dem Internet entnehmen.

Small_Garden Vertikal


Small Garden Vertikal Antenne:
Velleicht mal als kleiner Hinweis zwischendurch. Wenn jemand einen kleinen Garten hat und dennoch auf KW eine Vertikal betreiben möchte nutzt einfach einen isolierten Fahnenmast vom Baumarkt. Die gibt es zeitweise zu EM und WM Zeiten für wenige Euros. Die Masten sind knapp 10m hoch und man kann weitere ineinander stecken. Die Anpassung mittels 1:9 Balun ist zwar nicht ideal aber dennoch waren Verbindungen in ganz Europa möglich. Vielleicht mal ein Hinweis für ein sommerliches kleines Gartenprojekt.
Siehe Bilder:

Garden Antenna Bilder

WAG Contest 2016

https://s3.amazonaws.com/files.qrz.com/h/dl8oh/DSCF1009.JPG

Contest Station DP6A Betreiber DL8OH

Hallo liebe Funkfreunde.

Hier mein Erfahrungsbericht vom WAG Contest 2016 an der Station DP6A ( i49 ).
Ich bin vom befreundeten OM Thorsten ( DK6VCO ) vor einer Woche gefragt worden, ob ich Interesse hätte am WAG Contest
teil zu nehmen, an der Station von Dieter DL8OH.
Nach kurzer Überlegung, da es mich schon länger reizt mal einen Contest mit zu machen, beschloss ich
mich bei DL8OH per Email zu melden, um als SSB Operator teil zu nehmen.
Ich erhielt sehr schnell eine Antwort von ihm, das ich als OP mit machen könne…..

Bitte weiter klicken auf  ‚continue reading‘ für den gesamten Bericht!

Continue reading

Test der Antennenanlage von DL0PBS

IIMG-20151024-WA0002ch habe am Samstag den 24.10.2015  endlich die Zeit gehabt, unsere Antennenanlage zu testen Folgende Ergebnisse liegen vor im Empfang auf beiden UKW Antennen:

  • DB0ELR 15db über S9
  • DB0EMS  S3
  • DB0WO 40db über S9
  • DB0XW S0 aber hörbar

Soweit sind die Antennen und Kabel in Ordnung, von den Messergebnissen her. Wie wir schon vermutet haben, liegt es wahrscheinlich am Baumbestand, dass DB0EMS etwas schwach zu hören ist, was sich aber in den Wintermonaten wohl verbessern wird.

Kurzwelle:  Auf Kurzwelle ist an diesem Wochenende reger Verkehr gewesen anlässlich des CQ WW DX Contest. Somit gab es auch hier die Möglichkeiten zum testen.

KW Drahtantenne schnitt mit folgenden Ergebnissen ab :

15m Band Kroatien, Spanien jeweils RST 59 wurde beim ersten Anruf gehört, laut und deutlich. Auf dem 20m Band war Lettland mit 20db über S9 zu hören. Auf dem 40m Band war sie nicht abstimmbar… ein QSO war dann noch  auf dem 80m Band zur Mittagszeit möglich mit OT5A mit RST 10db über S9 beidseitig. Auf dem 160m Band ist sie zwar abstimmbar, aber ich denke die Wirkungsweise wird bei der Länge des Drahtes nicht berauschend sein. Die Vertical Antenne ist im Vergleich zum Draht ebenbürtig was den empfang angeht. Zum genaueren Test müssten noch die Radials gespannt werden. Kleine Bemerkung am Rande. Die Vertical steht frei und hat keinen Kontakt zum Baum, wie vermutet wurde. ca. 50cm Luft hat sie noch nach oben.

Ich denke das man vieleicht hier und da noch was verbessern könnte, aber sonst schon ganz Okay. Fehlen nur noch QSL Karten und  Aktivitäten, wie Conteste etc. was man vom OV Heim aus machen könnte. Weiterhin sollten wir schnell mal eine kleine KW Bake in den Betriebspausen installieren um die Antennen zu testen. Erste Vorbereitungen dazu laufen nun!

Vy 73 de DO5SAS